Wir lösen Ihre Aufgaben.
SOUVERÄN.

Aktuell informiert

30. Mai 2017

Große Österreich-Delegation zu Besuch im Hafen Koper

Österreich ist schon seit langer Zeit der größte und wichtigste Markt für den slowenischen Seehafen

Am 24. Mai empfing der Hafen Koper eine Delegation österreichischer Geschäftsleute, eine der größten der letzten Jahre, die Slowenien einen zweitägigen Besuch abstatteten. Die Reise von mehr als 40 Vertretern international renommierter und erfolgreicher österreichischer Unternehmen wurde von Advantage Austria der Wirtschaftskammer Österreich organisiert, dies zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern, insbesondere in der Logistik und bei der Infrastruktur.

Koper ist seit 2010 der wichtigste Hafen Österreichs. Umgekehrt ist Österreich der größte und wichtigste Markt des Hafens. Im Rahmen der Veranstaltung betonte Dragomir Matić, der Vorstandsvorsitzende des Hafen Koper: „In diesem Jahr feiern wir das 60. Jubiläum und Sie haben uns zweifellos geholfen, ein wichtiges Kapitel unserer Erfolgsgeschichte zu schreiben.“

Dies bestätigte auch Dr. Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, der die hervorragende geographische Lage des Hafen Koper lobte. Zugleich bekräftigte er die Bedeutung einer weiteren Hafenentwicklung, die stark von der Realisierung der zweigleisigen Bahnstrecke Koper-Divača abhängt.

Von insgesamt 22 Mio. Tonnen Güter die im Hafen Koper im vergangenen Jahr umgeschlagen wurden, entfiel fast ein Drittel auf den Österreich-Transit. Die Seefrachten werden an allen Terminals des Hafens umgeschlagen; Eisenerz, Papier, Holz und Kohle, sowie Container mit Gütern aller Art sind die häufigsten Ladungstypen. Allein im vergangenen Jahr passierten 195.000 TEU mit Ausgangs- oder Zielorten in Österreich den slowenischen Seehafen. Bei dem Treffen wurden den österreichischen Gästen auch die geplanten Investitionen an den Container- und Fahrzeugterminals präsentiert

Der zweitägige Besuch der österreichischen Delegation fand seinen Abschluss im österreichisch-slowenischen Wirtschaftsforum, das von mehreren bilateralen Gesprächen der slowenischen und österreichischen Unternehmen im Beisein von Vertretern verschiedener slowenischer Institutionen begleitet wurde. Die österreichischen Gäste hatten auch die Gelegenheit, sich mit Borut Pahor, dem Präsidenten der Republik Slowenien, Zdravko Počivalšek, dem slowenischen Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Technologie, und mit Peter Gašperšič, dem slowenischen Minister für Infrastruktur, auszutauschen.

[ Quelle: www.luka-kp.si | www.oevz.com ]

zurück...
Unternehmen Netzwerk Praxis