Wir lösen Ihre Aufgaben.
SOUVERÄN.

Aktuell informiert

30. März 2018

Log 2018 – Handelslogistik zwischen Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Zunehmende Dynamik, Digitalisierung, Kundenorientierung stellen vielfältige Herausforderungen dar, für die die Handelslogistik auch im Jahr 2018 gewappnet sein muss. Die logistische Verknüpfung verschiedener Distributionskanäle hat infolge des weiterhin ansteigenden Online-Handels zunehmend an Bedeutung gewonnen. Der chronische Mangel an Logistikfachkräften und Kraftfahrern hat im abgelaufenen Weihnachtsgeschäft zu Kapazitätsengpässen in einem nie gekannten Ausmaß geführt.

Über den Einsatz von Automatisierung und Robotern versucht der Handel nicht nur, den Nachfrageüberhang auf dem Arbeitsmarkt zu kompensieren, sondern auch durch ergonomische Verbesserungen die Attraktivität von Arbeitsplätzen in der Logistik zu erhöhen. Der Umgang mit der voranschreitenden Digitalisierung bleibt in der Handelslogistik weiterhin ein Kernthema, jedoch scheint der Weg bis zu einer vollständigen Transformation der Wertschöpfungsprozesse noch weit und erfordert ein bewusstes und dennoch zügiges Handeln.

Die Log 2018, der gemeinsam von EHI Retail Institute, GS1 Germany und dem Markenverband ausgerichtete Handelslogistik Kongress greift zum 24. Maldie Herausforderungen an die Handelslogistik auf und zeigt, mit welchen Maßnahmen national und international agierende Unternehmen auf diese reagieren. Die Veranstaltung findet am 18. und 19. April 2018 erneut im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse statt.In den vergangenen Jahren wurdedie Log regelmäßig von mehr als 350 Logistikexperten aus Handel, Industrie sowie dem Dienstleistungssektor besucht.

Keynotes.

Im Rahmen eines Keynote-Vortrages eröffnet Prof. Dr. Ingrid Göpfert, Philipps-Universität Marburg, den Kongress mit der Vorstellung eines Zukunftsmodells für die Handelslogistik im Jahre 2036. Das Thema Automatisierung und Robotik wird auf der Log 2018 sowohl von wissenschaftlicher Seite – hier stellt das EHI Ergebnisse einer Handelsbefragung im Rahmen der Robotics4Retail-Initiative vor – als auch aus der Praxis beleuchtet. Dr. Joachim Schuppe, Supply Chain Director bei Manor, berichtet über Planungen und Anforderungen an die Umsetzung in dem Schweizer Warenhausunternehmen.

Aus aktuellem Anlass wurde kurzfristig eine Podiumsdiskussion in das Programm aufgenommen, in der Logistikverantwortliche aus Handel, Industrie und der Dienstleisterbranche über ihre Erfahrungen mit der Laderaum-Verknappung infolge des Fahrermangels diskutieren.

Auch dem Thema Nachhaltigkeit in der Logistik wird seit einigen Jahren auf der Log ein hoher Stellenwert beigemessen, so werden auf der Abendveranstaltung auch in diesem Jahr wieder die Lean and Green Awards für besonders vorbildliche Projekte in handelslogistischen Projekten verliehen. Zuvor erfahren die Kongressteilnehmer aus dem gemeinsamen Vortrag von Christian Stangl, Geschäftsführer Einkauf und Logistik, und Patricia Rößler, Junior Einkäuferin Logistik, jeweils bei Lidl am Nachmittag, welche Schritte das Unternehmen unternommen hat, um eine CO2-Reduktion von über 20 Prozent zu erzielen.

Parallelforen & Best Practice.

Traditionell wird der zweite Tag der Log 2018 mit zwei Parallelforen fortgesetzt. Im Forum 1 steht das Thema Transport im Focus. In mehreren Vorträgen werden Belieferungsstrategien für die Paketzustellung, Lösungsansätze zur Vermeidung von Kapazitätsmängeln sowie die effiziente Transportlogistik der ANWR Group im Schuhhandel vorgestellt.

Das Parallelforum 2 widmet sich traditionell dem Thema Verpackungen. Auf der Log 2018 geht es unter anderem um Verpackungsanforderungen beim Versand kühlpflichtiger Produkte. Greencycle, ein Tochterunternehmen der Schwarz Gruppe, wird außerdem die Einsatzmöglichkeiten der intelligenten Heilbronner Halbpalette in der Handelslogistik darlegen.

Über Digitalisierung und Kooperation entlang der Wertschöpfungskette eines Baumarkt-Unternehmens wird anschließend Ingo Leiner, Vorstandsmitglied bei Hornbach, referieren und dabei auf die vielfältigen Anforderungen des komplexen DIY-Sortimentes verweisen.

Einen Ausblick in die Zukunft der urbanen Logistik vermittelt zum Schluss der Veranstaltung Stefan Schostok als Oberbürgermeister der Stadt Hannover. Er erläutert die Details eines neuen Modellprojektes der Landeshauptstadt von Niedersachsen.

Nach Ende des Vortragsprogramms bietet sich für eine begrenzte Teilnehmerzahl die Gelegenheit zur Besichtigung des Lagers von Music Store in Köln-Kalk, mit einer Ladenfläche von über 5500 m2 und einem über 15000 m2 großen automatischen Lager eines der größten Fachgeschäfte für Musikinstrumente und Equipment weltweit.

Alle wichtigen Informationen zur Veranstaltung inkl. des kompletten Vortragsprogrammes gibt es unter www.handelslogistik.de.

[ Quelle: LOGISTIK express Ausgabe 1/2018 ]

zurück...
Unternehmen Netzwerk Praxis